Typische Materialien für NFC-Tags

11.07.2018

NFC-Tags aus PVC

Bei PVC (Polyvinychlorid) handelt es sich um einen spröden, harten Kunststoff, welcher durch die Zugabe von Weichmachern an die Bedürfnisse hinsichtlich seiner Flexibilität anpassbar ist. PVC-Kunststoffe werden dabei in Hart- und Weich-PVC unterteilt. Hart-PVC wird beispielsweise zur Herstellung von Rohren und Fensterprofilen verwendet, wogegen Weich-PVC durch die enthaltenen Weichmacher für das elastische Verhalten des Materials sorgen.

Für NFC-Tags bietet sich PVC durch die mit dem Merial einhergehende hohe Robustheit an. Es ist schwer entflammbar und komplett wasserfest. In PVC eingelassene NFC-Tags sind somit gut gegenüber Umwelteinflüsse geschützt.

Eigenschaften:

  • IP67 zertifiziert

  • bedingt flexibel

  • schwer entflammbar

Produktbeispiel: NFC Karte PVC, 85 mm x 54 mm, NTAG 216, 924 Byte, bedruckt einseitig Express

NFC-Tags aus PET

PET (Polyethylenterephthalat) ist ein durch Polykondensation hergestellter thermoplastischer Kunststoff aus der Familie der Polyester. Man unterscheidet dabei drei Arten von PET.

PET-A, PET-G und PET-C. Alle drei weisen unterschiedliche Materialeigenschaften auf. Zum Beispiel variieren so die Dichte sowie die Schmelz- und Verformungstemperatur. Ein allbekanntes Beispiel für PET stellen die klassischen PET-Flaschen dar.

NFC-Tags aus PET nehmen den NFC-Tag ebenfalls schützend auf und bieten Sicherheit gegenüber Umwelteinflüssen. Zwar sind PET Tags gegenüber PVC Tags etwas weniger robust hinsichtlich der Entflammbarkeit, dafür gilt PET z.B. als robust und unbedenklich beim Einsatz mit Lebensmitteln und ist besser zu recyclen. Dünne PET Tags sind zudem fast so flexibel wie NFC-Tags aus Papier.

Eigenschaften:

  • bedingt wasserfest (die Sticker halten auch in Maßen Feuchtigkeit aus)

  • flexibel

Produktbeispiel: NFC Sticker PET On-Metal, 19 x 19 mm, NTAG 213, 180 Byte, weiß

NFC-Tags aus PAPIER

Papier ist ein flächiger Werkstoff, welcher aus Fasern von meist unterschiedlichen Pflanzen besteht. Dieser wird durch Entwässerung einer Fasersuspension auf einem Sieb gebildet. Dadurch entsteht Faservlies, welches anschließend verdichtet und getrocknet wird.

NFC-Tags aus Papier betten das NFC-Inlay zwischen zwei Papierschichten ein und bieten damit etwas Schutz gegenüber Umwelteinflüssen. Generell gilt bei Papier natürlich, dass Feuchtigkeit problematisch ist. Gegenüber PVC oder PET Tags ist Papier am Flexibelsten.

Eigenschaften:

  • sehr flexibel

  • empfindlich

Produktbeispiel: Papier NFC Armband, NTAG 213, 180 Byte, individuell bedruckt

NFC-Tags verkleben

Die hier vorgestellten Grundmaterialen werden in der selbstklebenden Ausführung mit einer Klebstoffschicht versehen. Klebstoff ist ein nicht metallischer Werkstoff, der Körper durch Oberflächenhaftung und innere Festigkeit (Adhäsion und Kohäsion) verbinden kann, ohne dass sich das Gefüge der Körper wesentlich verändert. Das Kleben funktioniert durch die Herstellung einer festen Verbindung zweier Teile durch einen synthetischen Werkstoff (Klebstoff), der durch physikalisches Abbinden oder chemische Reaktionverfestigt wird (Aushärten). Danach werden die Teile infolge der Oberflächenhaftung (Adhäsion) sowie der zwischenmolekularen Kräfte (Kohäsion) miteinander verbunden.

NFC-Tags auf verschiedene Oberflächen kleben

Außer auf Metall passen alle Arten unserer Materialien auf die Oberflächen: Glas, Stein oder Holz. Der verwendete Kleber ist universell einsetzbar. Viel wichtiger ist hierbei die Beschaffenheit der Oberfläche. Sie sollte möglichst glatt und gerade sein, um optimale Klebewirkung zu erreichen. PVC-Tags dagegen ziehen sich durch die Materialhärte und Dicke in die Ursprungsform zurück und sind daher für runde Oberflächen nicht geeignet. Der PET-Tag kann hier einen Mittelweg zwischen Robustheit, Klebekraft und Flexibilität darstellen.

Um NFC-Tags auf metallischen Oberflächen zu nutzen, müssen diese vom Untergrund isoliert werden, da sonst keine Energieübertragung möglich ist. Eine zusätzliche Schicht sorgt dafür, dass die NFC Funktion auch auf metallischen Oberflächen einwandfrei funktioniert. Die Rückseite ist dabei mit einer Ferrite-Schicht ausgestattet, die den Tag vom Untergrund isoliert. Auf dieser befindet sich dann wiederum die eigentliche Klebeschicht.

Fazit

Zusammenfassend kann man also sagen, dass der ideale selbstklebende NFC-Tag wählbar ist, wenn Informationen zum Untergrund sowie die Anforderungen an die Robustheit bekannt sind. In unserem Shop bieten wir bereits ein breites Sortiment, um viele Fälle abzudecken.

Sie benötigen selbstklebende NFC-Tags passend für spezielle Anforderungen? Gerne ermitteln wir mit Ihnen zusammen sowohl das passende Material als auch den richtigen Klebstoff für die Produktion eines individuellen Produktes.

Permalink -

« Dogtap – unsere NFC-basierte Hundemarke - NFC-Visitenkarten im Vergleich »

Kontakt

NFC21 GmbH
Merziger Str. 6
D-45481 Mülheim an der Ruhr
Germany

Fon: +49 208 / 698 219 31
Fax: +49 208 / 698 219 32
kontakt(a-t)nfc21.de