NFC-News: Apple öffnet NFC-Funktion

08.06.2017

Während die NFC-Funktion bei Android Phones schon seit Jahren zur Standard-Ausrüstung gehört, hat Apple die NFC-Funktion bisher nur für den eigenen Zahlungsdienst Apple Pay freigegeben. In unserem letzten Blog-Eintrag haben wir über den Jailbreaker Elias Limneas berichtet, dem es gelungen ist durch einen Hack des iPhone 6 verschiedene NFC-Tags zu lesen. In Zukunft können iPhone-Nutzer jedoch ganz ohne Hacks NFC-Tags lesen, denn auf der Entwickler-Konferenz WWDC 2017 kündigte Apple an, dass die NFC-Funktion ab iOS 11 geöffnet wird.

In unserem Artikel geben wir alle wichtigen Fakten zur NFC-Funktion unter iOS 11 und gehen auch auf einige Spekulationen ein, die derzeit im Netz kursieren.

Bestätigte Fakten

NFC und iPhones

Kurz nach der WWDC 2017 veröffentlichte Apple mit dem „Core NFC Framework“ ein offizielles Dokument, das sich an Entwickler richtet. Aus diesem Dokument geht hervor, welche NFC-Funktionen ab iOS 11 unterstützt werden.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus unterstützen das Lesen von NFC-Tags im NDEF-Format. Unterstützt werden dabei alle vom NFC-Forum definierten NFC-Chiptypen (Typ 1 – Typ 5).

Zukünftig können also NFC-Apps für iOS entwickelt werden, die dem Nutzer das Auslesen von NFC-Tags erlauben. Denkbar wäre zum Beispiel eine App, die Museum-Besuchern beim Scannen eines NFC-Tags Informationen über ein Ausstellungsstück gibt. Außerdem könnten NFC-Tags auf Produkten im Supermarkt mit iPhones ausgelesen werden, um zusätzliche Produktinformationen zu erhalten.

Aus dem Entwickler-Dokument geht jedoch auch hervor, dass die NFC-Funktion bei iPhones im Vergleich zu Android Phones stark eingeschränkt sein wird. So wird beispielsweise das Schreiben von NFC-Tags oder das Emulieren von NFC-Karten nicht unterstützt. Außerdem wird die Lesefunktion auf NFC-Tags im NDEF-Format beschränkt. Dadurch sind nur simple Anwendungsfälle wie das Auslesen von Text, URLs oder Visitenkarten sowie das Koppeln von NFC-Geräten mit dem Smartphone möglich.

NFC und Apple Watch

Auf der WWDC 2017 hat Apple jedoch nicht nur NFC-Funktionen für iPhones angekündigt, sondern auch für die Apple Watch. Mit dem Release von watchOS 4 wird auch die Smartwatch von Apple NFC unterstützen. Zukünftig können Nutzer im Fitnessstudio NFC-fähige Trainingsgeräte mit ihrer Apple Watch berühren, um Trainingsdaten wie verbrannte Kalorien, zurückgelegte Strecke oder Geschwindigkeit präziser zu synchronisieren. Bisher arbeitet Apple jedoch nur mit Fitnessgeräte-Herstellern in den USA zusammen, sodass deutsche Apple Watch-Besitzer noch nicht allzu viel Nutzen von der NFC-Funktion haben.

Vermutungen

Die bestätigten Fakten von Apple lassen noch viele Fragen offen, weshalb aktuell viele Vermutungen zum Thema Apple und NFC angestellt werden. Wir fassen die wichtigsten zusammen:

Vermutung 1: Die NFC-Funktion wird auch bei den älteren iPhone-Modellen 6 und 6 Plus nachträglich aktiviert.

iPhones enthalten bereits seit dem iPhone 6 einen NFC-Chip, der zumindest theoretisch für alle NFC-Funktionen genutzt werden kann. Bisher wurde die NFC-Funktion des Chips jedoch softwareseitig so eingeschränkt, dass nur der kontaktlose Zahlungsdienst Apple Pay darauf zugreifen kann. Da Apple jetzt die NFC-Funktion für das iPhone 7 weiter öffnet, liegt die Vermutung nahe, dass auch bei den iPhones 6 und 6 Plus die Beschränkung durch die Software aufgehoben wird. Apple hat jedoch am NFC-Chip der iPhones 7 und 7 Plus noch einige Änderungen vorgenommen. Es kann daher auch gut sein, dass Apple diese Änderungen für eine ideale Nutzererfahrung mit NFC für notwendig hält und die NFC-Funktion auf den iPhones 6 und 6 Plus daher nicht nachträglich öffnen wird.

Vermutung 2: Alle zukünftigen iPhones werden NFC unterstützen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass das zumindest das zukünftige iPhone 8 ebenfalls NFC-fähig sein wird. Schließlich wird die NFC-Funktion mit iOS 11 eingeführt und der Release von iOS 11 ist genau wie der des iPhone 8 im Herbst. Ob auch alle weiteren zukünftigen iPhones NFC-fähig sein werden, bleibt abzuwarten.

Vermutung 3: Ab iOS 11 wird für das Auslesen von NFC-Tags keine zusätzliche App benötigt.

Bei Android Phones muss man einfach nur sein Smartphone an einen NFC-Tag halten und schon wird der Tag automatisch ausgelesen und eine entsprechende Aktion durchgeführt (z.B. eine Website geöffnet, falls eine URL hinterlegt ist). Es wäre wünschenswert, wenn iPhones das Auslesen von NFC-Tags ebenfalls so simpel ermöglichen würden. Allerdings geht aus dem Entwickler-Dokument nur hervor, dass Apps entwickelt werden können, die das Lesen von NFC-Tags ermöglichen. Wir fragen uns daher, ob iPhone-Nutzer in Zukunft erst eine zusätzliche App herunterladen müssen, um NFC-Tags auslesen zu können. Wir spekulieren darauf, dass Apple das Lesen von NFC-Tags ohne zusätzliche App ermöglichen wird, weil der Smartphone-Hersteller im Allgemeinen großen Wert auf eine gute Nutzererfahrung legt.

Vermutung 4: Für iPhones wird es in Zukunft andere kontaktlose Zahlungsdienste als Apple Pay geben.

Vor allem Banken wünschen sich schon seit Längerem, dass Apple den NFC-Chip für Entwickler freigibt, damit sie eigene Zahlungsdienste entwickeln können. Vier große australische Banken haben sich daher zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Apple zu verhandeln und Apple Pay zu boykottieren. Was bedeutet die Öffnung der NFC-Funktion nun für Banken?

Wir halten es für unwahrscheinlich, dass es in nächster Zukunft einen anderen Zahlungsdienst als Apple Pay für iPhones geben wird. Zum einen unterstützt iOS nur das Lesen von NFC-Tags im NDEF-Format. Zahlungsdienste gehören jedoch nicht zu den NDEF-Anwendungen und erfordern auch einen Schreibprozess. Es ist daher durch die Einschränkung technisch nicht möglich, dass Drittanbieter eigene Zahlungsdienste für iPhones entwickeln. Zum anderen betont Apple immer wieder, dass die Geschwindigkeit und Nutzererfahrung von iPhone-Nutzern unter weiteren Zahlungsdiensten leiden würde. Aktuell wird Apple Pay beispielsweise sofort automatisch geöffnet, sobald ein NFC-Bezahlterminal in der Nähe erkannt wird. Dies wäre nicht mehr im selben Tempo möglich, wenn Nutzer auch andere Zahlungsdienste nutzen könnten.

Vermutung 5: Apple wird die NFC-Funktion noch erweitern, sodass auch das Schreiben von NFC-Tags unterstützt wird.

Viele iPhone-Nutzer haben lange auf die Freischaltung von NFC gewartet. Im ersten Augenblick war die Freude natürlich groß, dass es endlich soweit ist. Jedoch finden viele schade, dass die NFC-Funktion weiterhin eingeschränkt ist. Viele spekulieren daher darüber, ob die Schreibfunktion eventuell noch nachgereicht wird. Wir vermuten jedoch, dass es vorerst nicht dazu kommen wird. Grund ist hier auch wieder, dass Apple wahrscheinlich die Entwicklung von anderen Zahlungsdiensten verhindern möchte.

Fazit

Apple scheint endlich erkannt zu haben, dass NFC eine grundlegende Technologie ist, die Nutzer in einem modernen Smartphone erwarten. Wir freuen uns daher, dass Apple endlich den Schritt gewagt hat und die NFC-Funktion für Entwickler öffnet. Allerdings ist es schade, dass Apple die bisherige Beschränkung des NFC-Chips durch eine weitere Beschränkung ablöst und nur das Lesen von NFC-Tags erlaubt. Wir sind gespannt, ob Apple die NFC-Funktion doch noch erweitert, sodass auch iPhone-Nutzer NFC bald in vollem Umfang nutzen können.

Weitere Informationen

Golem (2017): iOS 11 - Apple gibt NFC-Nutzung teilweise frei

ZDNet (2017): iOS 11 – Apple erweitert NFC-Nutzung

Silicon (2017): Apple wird mit iOS 11 bei NFC-Nutzung etwas offener

Permalink -

« Jailbreaker schaltet NFC im iPhone frei - NFC in der Sicherheitsbranche »

Kontakt

NFC21 GmbH
Merziger Str. 6
D-45481 Mülheim an der Ruhr
Germany

Fon: +49 208 / 698 219 31
Fax: +49 208 / 698 219 32
kontakt(a-t)nfc21.de